gekommen um zu gehen. air87 weblog.

 

 

 

verstanden.

vergangen.

verschrieben.

verlebt.

verknüpft.

verblümt.

 

hello year

Geburt in Rauch, Krach und mit berauschten Eltern. Toll.
Ich hab auch Böller gehabt. Und als ich sie dann zünden konnte war es nur halb so schön. Okay, es war nicht teuer, aber trotzdem sinnlos. Dresden war in Rauschschwaden gehüllt, die zumindest bei mir einen ekligen Schwefelgeschmack im Mund hinterließen. Apropos Geschmack, ich hab gestern das erste mal son Düren gegessen. hey ich komm vom Dorf, und ausserdem schmeckte mir bisher immer Döner gut, sodass ich überhaupt nix anderes probieren wollte. Ich find das Zeug eklig. Hässliches Dönerhaus in Dresden! Das Düren-Dingsbums hat nach Meerrettich geschmeckt, bäääääh!
Aber es war doch ein nettes Silvester, abhängen in WGs von leuten die ich noch nie gesehen habe, planlos durch die Stadt laufen und ich, ich hab nur ein Bier getrunken.
1.1.06 20:33


Werbung


Ich und meine Phasen...

Tobias begeistert sich also mal wieder für ne Verrücktheit.
Was ist es diesmal? Ach, ein neues Fahrrad. Warum? Und viel wichtiger: hat er das Geld dafür?
Nee, ich muss Geld verdienen, ich hab zu wenig. Weil... ich seit der Tour zur Elsterquelle und zurück gemerkt habe, dass mir Fahrradtouren gefallen. Die nächste Tour ist schon geplant, in den Sommerferien geht es von der Elbquelle bis zu ihrer Mündung. Ah, verrückt.
Am tollsten sind die Reaktionen der "Erwachsenen": von "mach doch wenn du willst" bis "das ist viel zu weit und überhaupt" gehen die. Doch um überhaupt sowas anständig zu realisieren brauch ich ein neues Fahrrad. Aber eins macht mir da Angst, dass es eben nur eine Phase ist und ich vielleicht in zwei Jahren sage, nee Fahrradfahren ist viel zu anstrengend, macht keinen Spaß. Wenn es so kommen würde bräuchte ich dafür kein Geld auszugeben. Da könnte ich mein altes Fahrrad für 100 Euro reparieren und gut ist.
Denn, ich kann mich noch erinnern, als vor vielleicht 6 Jahren auf einer kleinen Party einer mit seiner Musikanlage aufgelegt hat, da dachte ich ernsthaft daran mir auch eine zuzulegen, malte mir aus wie schön es sein würde damit zu "spielen". Daraufhin blätterte ich in Quelle- und Ottokatalogen, stellte mir meine Anlage zusammen, war richtig besessen davon. Gut dass ich dafür nie Geld ausgegeben hab.
Ähnlich erging es mir beim Thema Elektronik. Als ich ungefähr 14 Jahre alt war habe ich Monatelang Schaltungen zusammengelötet, alte elektronische Geräte ausgeschlachtet und die tollsten Überwachungsanlagen gebaut. Okay, das hielt auc für ca. 2 Jahre an. Ich habe damals viel Geld für Bauteile und Geräte ausgegeben.
Und nun ist es der Traum von wochenlangen Fahrradtouren. Gut, ich kann mir momentan nicht vorstellen, jemals die Lust daran zu verlieren, aber die Vergangenheit zeigt doch, dass sowas eben passieren könnte... Mh, andererseits sind die Beispiele auch in die Kategorie Kindheit, Erfahrungssammlung und so zuzuordnen. Bin ich aus der Phase schon raus? Weiss nicht.

Ich glaube ich lass mir erstmal Zeit.

Wie geht es euch in solchen Dingen? habt ihr schonmal Sachen gekauft die bei euch schon wenig später in der Ecke standen oder wo ihr bereut habt, dafür Geld ausgegeben zu haben?
5.1.06 19:18


Das Loch hat sich gehäutet.

Mh, die Luft ist noch ganz feucht, Kondenswasser sammelt sich am Fenster. Die Wände strahlen. Nun in einem leichten Grün, wie vom Frühling. Das ist gut so.
Ich musste nun also auch mein ganzes Hab und Gut ausräumen, saubermachen und wieder einräumen. Dabei in so manchen Aufzeichnungen schmunzelnd geblättert. Hach ja, die Erinnerungen. So kommt man zumindest mal dazu alles, ja wirklich alles aufzuräumen und zu reinigen.
Noch ist auch mein Bücherschrank leer, die Bewohner harren in Kisten aus. Die großen bunten Tücher waren in der Wäsche. Die Poster sind noch nicht wieder da.

Fast wie ein neues Zimmer. Mh, toll.
16.1.06 19:49


neues von früher

Heyhey ich hab gerade eben erfahren wieso ich eigentlich Tobias heiße!!
Ich mag die allabendlichen Gespräche mit meiner Mutter. Jeden Abend macht sie die Runde, angefangen beim jüngsten meiner Brüder und am Ende kommt sie zu mir und wir bequatschen was am Tag so los war und dann auch über anderes. Ist auch gerade schön, weil wir eben unter vier Augen sind und mein nerviger Stiefvater nicht dabei ist.
Na, um zum Thema zurückzukehren: Meine Mutter erzählte, wie sie früher mit meiner Patentante unterwegs war, wie sie gezeltet haben und getrampt sind. Na, meine Patentante war wohl etwas "anders", wie Muttern meint. Eben nicht konservativ. Und sie erzählte immer von ihrem Bruder, der in den Westen abgehauen war. Und der hieß Tobias.
Muttern meinte, der wäre auch jemand gewesen, der "mit nem Hemde und ner Zahnbürste" verreisen könnte. Er hat im Westen Geologie studiert und ist so auch viel rumgekommen.
Ich bin stolz auf meinen Namen.

Noch was zum werten Herrn Stiefvater: Ich hab heute echt überlegt, ob er nicht etwas Angst vor mir hat. Begründen könnte er es für sich sicher schon. Seine Frau gabs eben nur mit Anhängsel. Da hat er vielleicht gedacht es würde nicht so schlimm. Doch da haste dich geschnitten, denn er mag es am liebsten uneingeschränkte Autorität zu praktizieren, doch leider klappt das bei mir nicht. Er selbst verträgt keine Kritik, eine vernünftige Auseinandersetzung mit angemessener Lautstärke ist nicht möglich und er nimmt die kleinsten Dinge als Anlass für einen Streit. Ich glaube ich hab ihn wirklich nie gemocht. Nie. Das ist für mich kein Vater. Aber ihr seid die einzigen die das erfahren, meiner Mutter mute ich sowas nicht zu, denn was bringt es, wenn ich über "Vati" ablästere? Aber gut, ich hab die längste Zeit hier in Axien verbracht. Ich werd die Zeit nicht allzusehr vermissen.
(nebenbei: Mein echter Vater ist auch keine gute Alternative.)
30.1.06 21:32


 

Gratis bloggen bei
myblog.de