gekommen um zu gehen. air87 weblog.

 

 

 

verstanden.

vergangen.

verschrieben.

verlebt.

verknüpft.

verblümt.

 

toll!

Juhu, endlich Klimaerwärmung! Wie oft hatten wir bis jetzt Frost und Schnee? weniger als sonst? Super, kein Schneematsch und es werden tausende Tonnen Streusalz gespart. Wen kümmerts was da noch so folgt, nichts wird so heiß gegessen wies gekocht wird, ist doch alles halb so schlimm.
Wir Menschen haben es also doch geschafft die Natur zu beherrschen. Wir sagen, Polkappen schmelzt ab- und es ward so. Wir sagen, Wald, verschwinde- so sei es.

Warum?

Die Erde, Gottes größtes geschenk an uns Menschen, so kostbar und einzigartig und wir zerstören sie, vergewaltigen sie, prügeln auch noch den letzten Tropfen erdöl aus ihr heraus auf dass es uns "besser gehe". Getrieben von einem Glauben, dass es immer mehr sein muss. Gier und Kurzsichtigkeit haben guten Boden gefunden. Prahlen wir mit all den Verbesserungen, die unsere "Kultur" hervorgebracht hat, vergessen wir, auf wessen Kosten und zu wessen eigentlichen Zweck sie gehen. Uns gehts doch gut. Was mal in hundert Jahren ist, geht mich nichts an. Mit den Problemen können sich dann kommende Generationen auseinandersetzen.
So höre ich viele reden, auch alte Leute, die doch inzwischen zumindest ein bisschen weise und aufgeklärt sein könnten!

Auf arte kam mal ein bericht über Mongolen. Man versucht an der Tradition festzuhalten. Diese menschen lieben die Erde und einer ihrer wichtigsten grundsätze ist es, auch kommenden Generationen eine intakte Umwelt zu vererben.

Lächerlich, wie unsere Demokratie damit prahlt, alternative Energienutzung zu fördern und den Finger gegen Umweltsünder erhebt. Was nützt es?

Bin ich zu pessimistisch? Könnte fast so klingen, mh. Eigentlich bin ich lieber optimistisch, aber es wird einem ja kaum ein Grund zur Freude gegeben.

Ich könnt heulen, wenn ich das alles sehe.

Und schöpfe Mut zur Veränderung daraus.
7.1.07 21:25


Werbung


Deutsch

Ach, ich hätte wissen müssen das meine Deutschlehrerin langgeschlichen kommt und lesen wird, was ich da so eifrig auf meinen Hefter schrieb. Es war nichts weiter als ein paar Zeilen, in denen ich feststellte dass ich in der Schule nicht gelernt habe zu Leben, zu Handeln und so. Also eigentlich galten diese Zeilen auch gegen sie. Ist ihre Schuld wenn sie so neugierig ist. Sie liest auch immer die Sprüche auf meiner Federmappe, die sind aber natürlich ausgewählt (und umso besser).
Wie auch immer- die letzten drei Deutschstunden waren super. Wir bekamen ein Gedicht von Nietzsche, in dem es heißt, dass es nur zu Hause sicher ist und der ein Idiot ist, der sich in die kalte Fremde wagt. Naja, mir gefiel es nicht besonders.
In der nächsten Stunde bekamen wir eine weitere Kopie mit dem gleichen Gedicht- allerdings war ihm noch eine Antwort hinzugefügt, in der der Angesprochene seinen Mut und Willen verkündet und den armselig nennt, der einzig auf das "deutsche Stubenglück" schwört. Jou Nietzsche, so gefällt mir das! Bist doch nicht so scheiße.
Heute: Hesse. Unsere Lehrerin las uns vor, schob dann auch eine Kassette rein, auf der Hesse selbst seine Texte vorlas. Es ging um Glück. ("Über das Glück") wunderbar, dieses Buch muss ich haben. Wie er einfache, schnell vergängliche Situationen des Glückes in Worte fassen kann, genial.
23.1.07 17:49


 

Gratis bloggen bei
myblog.de