gekommen um zu gehen. air87 weblog.

 

 

 

verstanden.

vergangen.

verschrieben.

verlebt.

verknüpft.

verblümt.

 

leere hüllen, leere worte...

Man möchte sich einmal vorstellen, was es für einen 22-jährigen heißt, wenn er nach "fristlose Kündigung seitens Azubi" googeln muss. Ich bin alt genug, um so etwas ohne die Hilfe meiner Eltern zu erledigen. Doch ich fühle mich wieder einmal erdrückt von der Gewalt des Schicksals, wie sie einen hierhin, dorthin zu werfen vermag und man nur mit kleinen Paddeln nutzlos steuern kann. Ich mache eine Ausbildung, die mir Spaß macht. Nur hat mich mein lieber Chef im Stich gelassen, zieht es vor mir Lügen aufzutischen statt mir die drei ausstehenden Monatslöhne zu überweisen. Was mache ich? Zu Hause bleiben. Neue Firma klar machen. Kündigung schreiben. Wieder googeln: Arbeitsgericht. Mit mir nicht, ich werde um jeden Cent der mir zusteht kämpfen. Und aufpassen müssen, dass mir noch genug Geld bleibt, um was zu essen zu kaufen. Von der Miete ganz zu schweigen. Viele Menschen helfen mir, geben mir Hoffnung und zeigen, dass ich ihnen nicht egal bin. Allein wäre es eine sehr schwere Bürde.
Egal was passiert: man muss doch immer wieder feststellen: man ist noch am leben. Kann denken, reden, arbeiten, sich freuen, glücklich und Mensch sein. Wenn es am schlimmsten ist, kommt ein Licht ins Dunkel und hilft dir wieder aufstehen. Ich danke dir, Schutzpatron der Zimmerer, Joseph=)
3.2.10 01:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

 

Gratis bloggen bei
myblog.de